Der Juni ist da und damit einer der besten Monate für richtig ACTION! Vor allem, wenn die Laichzeit bereits vorüber ist, geht es unter Wasser ab, denn die Fische müssen ihre Reserven wieder auffrischen und haben Knast. Zieht sich das Laichgeschäft, kann es knifflig werden – aber auch da gibt’s Tricks.
Karpfen sehen super! Unter Wasser deutlich besser als Menschen und ihre Augen erlauben es sogar, ein größeres Farbspektrum wahrzunehmen – z.B. UV-Licht. Darum ist es wichtig, die Köderfarbe mit Köpfchen zu wählen, nicht willkürlich! Christopher Paschmanns gibt Tipps für den Übergang von Winter zu Frühling.
Aktuell ist unser Christopher Paschmanns in einem beeindruckenden Korda-Film zu sehen. Er angelt an einem stark verholzten See bei bereits fast winterlichen Bedingungen auf kapitale Karpfen. Zum Fallenstellen mitten im Holz auf besonders inaktive Fische setzt er auf eine ganz bestimmte Futtermischung:
Winter gleich Kälte gleich wenig aktive Fische. Einfache Rechnung. Jetzt gilt es, Bisse über besondere Attraktivität zu provozieren. Nico Brocher macht das zum Beispiel mit kleinen Attraktorbomben in Form von PVA-Bags gefüllt mit BOOSTED-Crush, GOO und Pellets…
Noah ist 15 Jahre jung und schon voll am Start in Sachen Karpfenangeln. Er sucht aktiv nach Fischen und wählt erst dann einen Platz, wenn er sich sicher ist, von den Flossenträgern nicht weit weg zu sein. Das klingt clever! Wert legt er auf gutes Futter und solide Rigs – aber die müssen nicht kompliziert sein, um zu fangen! So wie diese Montage hier:
Minamino Liquid ist der Knaller. Voll mit Aminos und ein begnadeter Attraktor. Das ist lange bekannt. Unser Rambazama Minamino bringt das Original mit der Orangen-Note zusammen, die unsere Baits so unverkennbar macht. Und hier verraten Sascha Straube und Sebastian Louis, wie sie diesen Mega-Attraktor ins Wasser bringen.
Sommer, Sonne, Stalking…oh man, das kann man auch ganz schön falsch verstehen… Wir meinen natürlich das aktive Angeln auf Fische, bestenfalls auf Sicht und in Ufernähe. Unser Christopher Paschmanns liebt diese mega spannende Angelei und gibt hier schnelle Tipps für Zwischendurch.
Der Mai ist zu recht der Lieblingsmonat vieler von uns. Er steht für das entfesselte Frühjahr und die Chance auf richtig große Fische! Oft gegen Ende des Monats beginnt die Laichzeit und davor haben wir die Chance auf Milchner und Rogner in Bestform. Zudem sind die Fische endlich wieder richtig wach und hungrig – jetzt läuft es einfach!
Allmählich rollt der Frühling auf uns zu. Man möchte unbedingt angeln gehen und in die Saison starten. Das Wasser ist trotzdem noch sehr kalt, dazu sind die Fische träge und verharren teilweise lange Zeit in verschiedenen Bereichen unserer Gewässer. Wenn man jetzt erfolgreich sein möchte, muss man umdenken und sein Angeln dieser eher schwierigen Zeit anpassen.
Es ist März, der Frühling steht in den Startlöchern, doch damit ist er unter Wasser noch nicht angekommen. Die Fische werden mit den zunehmenden Sonnenstunden aktiver, unsere Chancen stehen deutlich besser. Nur versauen sollten wir es uns nicht – besonders beim Instant-Angeln. Christopher Paschmanns gibt fünf knackige Tipps für den Saisonstart.
In der kalten Jahreszeit zieht es mich oft an den kleinen Fluss. Die Fische sind dort meist noch länger aktiv als in den Seen und Kanälen die ich befische. Diese Art der Fischerei ist in den letzten Jahren ein fester Bestandteil meines Jahresrhythmus geworden. Es ist dabei sehr wichtig, den Fluss gut zu kennen und zu wissen, wo sich die Fische auch im Sommer aufhalten. An diesen Plätzen werden sie sich auch im Winter gerne einstellen.
Der Winter ist da, die Umstände werden zusehends schlechter und an meinem Hausgewässer, einer ca. 14 Hektar großen Kiesgrube, geht so gut wie nichts mehr. An effektives Angeln ist nicht zu denken. Der Drang fischen zu gehen und Karpfen zu fangen treibt mich jedoch weiterhin nach draußen, auch um neben dem stressigen Job im Homeoffice und Homeschooling mit meiner 6 jährigen Tochter abzuschalten, Energie zu tanken und nebenbei den Hund zu bewegen. Und mit einer passenden Herangehensweise an einem passenden Gewässer klappt das sogar mit dem Erfolg!
1 von 2