5 Top-Tipps fürs zeitige Frühjahr - Christopher Paschmanns

Es ist März, der Frühling steht in den Startlöchern, doch damit ist er unter Wasser noch nicht angekommen. Die Fische werden mit den zunehmenden Sonnenstunden aktiver, unsere Chancen stehen deutlich besser. Nur versauen sollten wir es uns nicht – besonders beim Instant-Angeln. Christopher Paschmanns gibt fünf knackige Tipps für den Saisonstart.

Die Fische sind da, wo sie sich zeigen

Offensichtliche Hotspots können der Bringer sein, die schön überhängende Trauerweide zum Beispiel. Doch dass sie für uns gut aussieht, muss nicht heißen, dass sie auch den Fischen gefällt. Ich lasse mir grundsätzlich von den Karpfen sagen, wo ich angeln soll, nicht von den Stellen. Und sie verraten sich häufiger und schneller als ihnen lieb sein würde, wenn wir zur richtigen Zeit schauen…

Kleine Zeitfenster für die Location

Um die Fische zu finden, sollten wir früh aufstehen. Egal, ob wir die Nacht gemacht haben oder zeitig kommen. Denn die Zeitfenster, in denen Karpfen ihre Aufenthaltsorte preisgeben, sind kurz und oft liegen sie rund um die Morgendämmerung – besonders im März und April.

Tagaktiv

Klar, die Saison startet, jetzt will man einfach nur raus ans Wasser und am besten so viel Zeit wie möglich dort verbringen. Doch die Tagstunden, besonders eben der frühe Morgen und der späte Nachmittag nach einem langen Sonnentag, sind oft viel effektiver.

Single Hookbaits

Fürs Instant-Angeln – nur darum geht’s hier, tatsächlich läuft es auch im März mit gutem Einsatz auch auf Futter – beginnt im Spätwinter die Primetime fürs Singlehookbait-Fischen. Und das meine ich wortwörtlich: Nur der Hakenköder und sonst nichts. Als Köder bieten sich natürliche die PopZ ganz besonders an! Und wenn die Farbe passt, kann es schnell gehen.

Farbe finden

Ja, es gilt, die zum Wasser passende Farbe zu finden. Je nach Wasserklarheit, Sonneneinstrahlung und Tiefe sind unterschiedliche Farben da unten eben einfach besser oder schlechter sichtbar. Machen wir keine Wissenschaft draus: Im März sind die meisten Gewässer besonders klar und das Angeln spielt sich im eher flachen Wasser ab. Genau dann ist ausgewaschenes Pink ungeschlagen. Stark bewölkt, wenig Licht oder in der Dämmerung? Fluo Pink PopZ! Sobald die Algen das Wasser eingrünen, kommen Orange und Gelb so richtig zum Zug. Meine PopZ booste ich noch mit BaitZpray, denn das schafft eine schöne Geschmacksaura rund um den Bait. Ich sprühe etwa zehn Mal in die Dose, lasse es einziehen, dann trocknen und wiederhole den Prozess. 

Viel Erfolg in diesem Frühjahr und genießt die Zeit am Wasser

Christopher Paschmanns

Team Fangkraft

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Baitzpray auf Pop Ups Baitzpray
Inhalt 50 ml (19,90 € * / 100 ml)
9,95 € *