Jagd auf Rudi #4 - es geht wieder los! Rein in die Winterkampagne mit Sascha Straube

Wie auch im letzten Jahr niste ich mich über den Winter an meinem Baggersee ein. Wenn mein Kanal sich von seiner divenhaftesten Seite zeigt, und beinahe fischleer erscheint, so macht es für mich Sinn, den Fokus auf diesen See zu setzen. Die über 22Ha Wasserfläche erscheint mir dann wieder extrem groß. Die durchschnittliche Tiefe von 6 Metern, viele abgestorbene Krautfelder nach einem heißen Sommer, die lange und manchmal doch steile Uferkante und zu guter Letzt das Totholz, eines Biberbaus kommt mir gerade recht. 

 

Es geht wieder los!

Wie auch im letzten Jahr beginne ich mit einigen einzelnen Tagessessions, oder mit hier und da noch einer eisigen schnellen Nacht. Das Leben um den See steht still wenn das Laub erstmal von den Bäumen abgeworfen wurde. Lange dunkle graue und kalte Tage machen aus dem Badesee eine ausgestorbene Oase für mich und meine Angelei. Ich hab Bock. Ich hab so richtig Bock, denke ich mir, als ich am ersten Morgen meiner Winterkampagne dort um kurz nach sechs in völliger Dunkelheit ankomme. Die Vorgehensweise aus dem letzten Jahr soll ein wenig geändert werden. Ich will hartnäckiger einzelne Hotspots ausfischen. Auch wenn das bedeutet, ich muss mich ab und an mal auf meine Hände setzen so will ich dieses Jahr die Jagd auf Rudi anders gestalten. 

 

Nicht ganz allein

Ich habe Ruhe hier am See. Ich bin über den Winter so gut wie alleine auf 22Ha. Einzig ein Kamerad aus meinem Verein zieht den Winter mit durch. Unsere Angelei ist ein wenig verschieden, aber das Ziel ist für uns beide dasselbe. Rudi. Support untereinander ist bei diesen Bedingungen, die jetzt langsam Woche für Woche unangenehmer werden, wichtig. Wir kommen uns nicht in die Quere, geben beide Vollgas und dieser Gedanke wenn man weiß der andere könnte den Zielfisch vor einem fangen, spornt in dieser tristen einsamen Zeit nur noch mehr an. Geile Sache einfach!!! Die ersten Sessions, wenn die Wassertemperatur auf unter 10 Grad sinkt, setze ich gerne auf gecrushte Boilies, Dosenmais, Hanf und natürlich flüssige Attraktoren wie Rambazamba Liquid, Korda Goo und / oder Milch. Alles was Aktion im Wasser macht und eine dicke Wolke bildet ist erlaubt. Ich möchte so Fische die sich in der Nähe des Spots aufhalten zum Fressen animieren. Vorsichtig muss man hier nur sein, denn gerade jetzt ist weniger Futtereintrag immer mehr. Je nach Luftdruck und Wetterlage darf man auch im Winter definitiv nie die oberen Wasserschichten außer Acht lassen. Deswegen fische ich gerne eine Zeit lang noch bei den letzten Sonnenstrahlen eine Rute mit einem Adjustable Zig Rig. So kann ich aktiv die Fische in der Wassersäule suchen.

 

Erster Schneekarpfen

Mittlerweile bin ich im Dezember angekommen. Der erste Schnee ist gefallen und die Temperaturen in der Nacht bleiben konstant unter 0 Grad. Durch den Schnee und Schneeregen ist das Wasser jetzt auf unter 5 grad an der Oberfläche abgekühlt. Spätestens jetzt ist er da - der Winter! Ich mache es mir so bequem es nur irgendwie geht. Die Zeltheizung läuft fast durchgehend bei den Sessions im Brolly. So bleibt es angenehm und ich kann mir hin und wieder auch die eisigen nassen Hände rasch aufwärmen. Dazu noch der Kocher auf Anschlag und ich trinke mich durch sämtliche Tee Sorten über den Tag… Fischbilder bei Frost sind alles andere als angenehm. Aber genau wegen den Bedingungen freue ich mich um so mehr über meinen ersten Schneekarpfen der Wintersaison.

 

Keep it compact

Mein Angeln konzentriert sich jetzt im eisigen Wasser auf einen Spot. So soll es im Winter sein. Deswegen ist die Location der Fische oder des Hotspots um so wichtiger für mich. Wenn das eingebrachte Futter zu weit verteilt wird, läuft man noch leichter in einen Blank als das ohnehin schon möglich ist. Der Organismus der Fische ist teilweise so runtergefahren, das sie nicht mehr in einen Fressrausch geraten und wild den Gewässerboden umpflügen. Also setze ich jetzt viel auf PVA Bags und Sticks. Reingepackt wird alles von Boiliecrush über Grundfutter zu Micropellet und auch Teig. Zu guter Letzt kommt noch entweder ein guter Schuss Liquid in das Bag oder auf den PVA Stick.  An der richtigen Stelle präsentiert, arbeitet so der Köder für mich… Meine Winterkampagne läuft auf Hochtouren. Ich bleibe dran! 

Tight Lines und Rrrrrrrrambazamba

Sascha Straube

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Rambazamba Boosted Rambazamba Boosted
Inhalt 5 Kilogramm (12,95 € * / 1 Kilogramm)
ab 64,75 € *
Rambazamba Minamino Liquid Rambazamba Minamino Liquid
Inhalt 500 ml (37,90 € * / 1000 ml)
18,95 € *
Teig 1Kg Teig 1Kg
Inhalt 1 Kilogramm
12,95 € *